Ausstellung

Muster und Moderne. Kunst der 20er Jahre aus der Sammlung Zuschlag-Wieneke

verschoben auf einen späteren Zeitpunkt

Wegen eines Wasserschadens im Bröhan-Museum kann die Ausstellung leider erst zu einem späteren Zeitpunkt öffnen. Kunstwerke sind nicht zu Schaden gekommen.

Konstruktivismus und geometrische Abstraktion prägten die bildende Kunst ebenso wie das Design der 1920er Jahre. Mit einem Formenvokabular aus Linien, Kreisen und Quadraten befreite sich die Kunst vom Gegenstand und kreierte gleichzeitig einen Trend, der sich besonders im Keramikdesign niederschlug: Kannen, Vasen und Tortenplatten mit gemalten und gespritzten geometrischen Dekoren brachten die Avantgarde in den Alltag und sind bis heute begehrte Sammlerstücke.

Seit 50 Jahren erforschen Fritz Zuschlag und Bodo Wieneke-Zuschlag das Thema Abstraktion in der Kunst wie auch im angewandten Bereich. Mit viel Leidenschaft und Sachverstand haben die beiden Kölner eine Kollektion zusammengetragen, die das Kunstschaffen der 1920er Jahre in seinen unterschiedlichen Facetten beleuchtet. Ein Schwerpunkt liegt auf der Kunst des Bauhauses und des deutschen Konstruktivismus, doch zur Sammlung gehören auch figurative Positionen bis hin zur Neuen Sachlichkeit. Ein größerer Sammlungskomplex ist der Gruppe der Kölner Progressiven gewidmet, die in ihrer Stilpluralität verschiedene Tendenzen der 1920er Jahre verbindet.  

2022 hat sich das Bröhan-Museum mit dem Ehepaar Zuschlag-Wieneke auf eine Übertragung der hochkarätigen Sammlung geeinigt, die langfristig in den Besitz des Museums übergeht. Die Ausstellung bietet nun erstmals einen Einblick in das umfangreiche Konvolut.

Kuratorin: Dr. Anna Grosskopf

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Kerber Verlag.

Werbemotiv: Rheinsberger Steingutfabrik C.& E. Carstens, Kaffeekanne, um 1930 / Walter Dexel, 1924 II, 1924. Sammlung Fritz Zuschlag, Bodo Wieneke-Zuschlag, Köln. Gestaltung: Gerwin Schmidt, 2022

PROGRAMM ZUR AUSSTELLUNG

Kuratorinnenführung
Do, 29.12. sowie So, 15.01., jeweils 16 Uhr. Die Führungen sind kostenlos (zzgl. Eintritt).

Familiensonntag
Jeden 3. Sonntag im Monat, jeweils von 11–12:30 Uhr. Begrenzte Teilnehmerzahl.
Anmeldung erforderlich unter: n.mueller@broehan-museum.de

Programm für Schulklassen
Im Rahmen der Ausstellung bieten wir Programme für Schulklassen an.
Weitere Infos unter www.broehan-museum.de/vermittlung

Ménage à trois
Einer unserer Kunstexperten führt Sie und Ihre Begleitperson exklusiv durch die Ausstellung.
1 h, 55,- € (Di-Fr), 70,- € (Sa/So/Feiertag), zzgl. Eintritt.
Buchung unter info@broehan-museum.de oder 030/32690600

Bröhan Late
Nach Schließung des Museums, um 18 Uhr, führt einer unserer Kunstexperten Sie und bis zu 19 Begleitpersonen durch die Ausstellung. Preis: 200,- € (Di-Fr), 250,- € (Sa/So/Feiertag). Buchung unter info@broehan-museum.de oder 030/32690600