Ausstellung

glass – hand formed matter

5. Mai bis 7. August 2022

Das internationale, von Kunsthochschulen, Glashütten und Kulturinstitutionen getragene Projekt „glass — hand formed matter“ will neue Perspektiven für die manuelle Glasherstellung in Deutschland und Europa ausloten. Glasmacher/innen, Künstler/innen, Designer/innen und Studierende aus Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie aus Finnland und Schweden wurden miteinander vernetzt, um gemeinsam das jahrtausendealte Handwerk der Glasherstellung neu zu interpretieren und weiterzuentwickeln.

Neben faszinierenden neuen Objekten werden in der Ausstellung Filme gezeigt, die Herstellungsprozesse sichtbar machen sowie Halbzeuge und Materialien, die sie greifbar werden lassen. Teil der Schau sind auch Arbeiten von sechs Projektstipendiat/innen (Anette Rose, Ingela Johansson, Tue Greenfort, Riikka Latva-Somppi und Un/Making Studio, Anu Penttinen und Helmi Remes, Boom!), die sich künstlerisch forschend verschiedenen Aspekten des Materials Glas und seiner Herstellung genähert haben.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Zur Projektwebsite

Künstlerische Leitung und Kuratorin der Ausstellung: Barbara Schmidt, weißensee kunsthochschule berlin
Gestaltung Ausstellungsarchitektur: David Röder, unterstützt von Barbara Schmidt und Steffen Schuhmann
Werbemotiv: Gestaltung weißensee kunsthochschule berlin, FG Visuelle Kommunikation, Paula Meyer-Clason, unter Verwendung von: Fluctus, Entwurf und Foto Elif Çak und Karl-Ferdinand Ludwig Neukirch, Still Life, Milla Vainio, Foto: Inga Masche