Leichte Sprache

Das Bröhan-Museum

Das Museum hat eine große Kunst-Sammlung zu:
– Jugendstil
– Art Deco
– Kunst der Berliner Secession
Das sind Kunst-Arten.

Wie ist das Museum entstanden?

Karl Bröhan hat das Museum gegründet.
Er hat vom 6. Juli 1921 bis zum 2. Januar 2000 gelebt.
Er hat Kunst gesammelt und kannte sich damit gut aus.
1973 hat er ein privates Museum eröffnet.
Das Museum war in einer Villa in Berlin-Dahlem.

1981 ist Karl Bröhan 60 Jahre alt geworden.
Er hat seine Kunst-Sammlung Berlin geschenkt.
1983 wurde das Bröhan-Museum eröffnet.
Es ist gegenüber vom Schloss Charlottenburg.
Das Museum ist in einem alten Haus.
Das Haus gehört zum Schloss.
Es wurde damals für die Armee gebaut.
Seit 1994 ist das Museum ein Landesmuseum.

Die Kunst-Sammlung

Das Museum zeigt die Kunst-Sammlung von Karl Bröhan.
Die Sammlung ist einzigartig.
Alle 2 Jahre gibt es eine neue Ausstellung.
Dann sieht man wieder andere Dinge aus der Kunst-Sammlung.
Die Ausstellungs-Fläche ist 1 Tausend Quadratmeter groß.

Fragen von Kunst und Gestaltung

Wir zeigen verschiedene Kunst-Arten.
Es ist Kunst aus den letzten 130 Jahren bis heute.
– Was hat die Kunst geprägt?
– Was hat die Künstler damals beeinflusst?
– Was ist heute davon wichtig?
Dazu machen wir Ausstellungen.

Die Museums-Geschichte

Karl Bröhan hat das Museum gegründet.
Darum heißt es Bröhan-Museum.
Karl Bröhan ist 1965 nach Berlin gezogen.
Er war ein Firmen-Chef.
Er hat sehr gern Kunst gesammelt.
Vor allem Kunst-Gegenstände aus dem Jugendstil.
Er hat auch Kunst gesammelt aus der Zeit von 1920 bis 1930:
– Bilder von Malern
– Porzellan aus bekannten Handwerks-Betrieben
– Kunst-Gegenstände aus Glas und Metall

1973 hat Karl Bröhan ein Museum eröffnet.
Das Museum war in einer Villa in Berlin-Dahlem.
1981 ist Karl Bröhan 60 Jahre alt geworden.
Er hat seine Kunst-Sammlung Berlin geschenkt.
1983 wurde das Bröhan-Museum eröffnet.
Es ist gegenüber vom Schloss Charlottenburg.
Seit 1994 ist das Museum ein Landesmuseum.
Karl Bröhan hat das Museum geleitet.
Er hat immer mehr Kunst-Gegenstände gesammelt.
Es ist Kunst aus der Zeit von 1889 bis 1939.
So wurde die Kunst-Sammlung immer größer.
Im Jahr 2000 ist er verstorben.

Durch Karl Bröhan ist diese Kunst so bekannt.
Er hat seine Kunst-Gegenstände gezeigt.
Er hat Fotos gemacht und alles aufgeschrieben.
Zum Beispiel in Katalogen.
Dafür hat er viel Lob bekommen.
Zum Beispiel: Berlin hat ihn zum Ehren-Professor ernannt.

Die Kunst-Sammlung

Das Museum hat eine sehr große Kunst-Sammlung:
Man sieht Bilder, Zeichnungen und Kunst-Gegenstände.
Es ist Kunst aus der Zeit von 1889 bis 1939.

Der Jugendstil

Jugendstil ist eine Kunst-Art.
Wir haben viele Kunstwerke im Jugendstil.
Sie sind aus diesen Ländern:
–  Aus England und Frankreich
– Aus Österreich und Deutschland
– Aus Schweden, Dänemark und Norwegen
Wir zeigen Kunst von diesen Künstlern:
– Hector Guimard und Eugene Gaillard
– Louis Majorelle und Henry van de Velde
– Peter Behrens und Alfred Grenander
Es gibt eine große Porzellan-Sammlung.
Zum Beispiel aus der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin.
Aber auch aus Meißen und Kopenhagen.

Wir zeigen Kunst aus Glas.
Zum Beispiel von Émile Gallé und Daum Freres.

Art Deco und Funktionalismus

Das sind auch Kunst-Arten.
Wir zeigen vor allem Kunst aus der Zeit von 1920 bis 1939.
Wir zeigen Möbel aus Frankreich.
Zum Beispiel von Jacques Émile Ruhlmann.
Wir zeigen Metall-Kunst von Edgar Brandt.
Es gibt Kunst aus Silber von Jean Puiforcat.
Wir zeigen Keramik aus den Hael-Werkstätten.
Wir zeigen Metallarbeiten der Reimann-Schule.
Wir zeigen Kunst vom Deutschen Werkbund.
Zum Beispiel von diesen Künstlern:
Richard Riemerschmid und Bruno Paul.
Hermann Gretsch und Wilhelm Wagenfeld.
Es gibt auch ein seltenes Möbel von Gerrit Rietveld.

Berliner Secession

Das ist der Name von einer Künstlergruppe.
Es waren Maler und Bildhauer.
Im Museum sieht man Bilder und Zeichnungen.
Sehr viele Bilder haben wir von:
– Hans Baluschek und Willy Jaeckel
– Karl Hagemeister und Walter Leistikow
Es gibt auch Bilder von:
– Franz Skarbina und Lesser Ury
– Martin Brandenburg
– Wilhelm Kohlhoff und Bruno Krauskopf
An den Bildern erkennt man,
wie sich die Kunst-Richtungen entwickelt haben.
Es sind diese Kunst-Richtungen:
– Impressionismus
– Symbolismus
– Expressionismus

Das Archiv

Ein Archiv ist eine Sammel-Stelle.
Hier sammelt das Museum wichtige Schrift-Stücke.
Zum Beispiel 550 Postkarten und Briefe, Fotos und Urkunden.
Die Sachen sind von Künstlern: Von Karl Hagemeister, Hans Baluschek und Dora Hitz.

Die Bücher-Sammlung

Das Museum hat eine große Bücher-Sammlung.
Es gibt mehr als 5 Tausend Bücher:
– Bücher über Künstler
– Kataloge und Listen
– Museums-Führer
– Zeitschriften
Es sind alte und neue Hefte und Bücher.

Die Öffnungszeiten

Möchten Sie etwas ansehen?
Bitte rufen Sie uns vorher an.
Sie können die Sachen hier im Haus ansehen.
Sie dürfen die Sachen nicht mitnehmen.
Wollen Sie ein Bild abdrucken?
Sprechen Sie mit Frau Sonja Jastram.
Sie weiß Bescheid über die Bild-Rechte.

Adresse und Telefon

Sonja Jastram
Schloßstraße 1
14059 Berlin
Telefon: 0 30 – 32 69 06 07
Fax: 0 30 – 32 69 06 26
E-Mail: s.jastram@broehan-museum.de

Weitere Informationen

Öffnungszeiten

Das Museum ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
Es ist jeden Tag geöffnet, auch an Feiertagen.
Montags ist immer geschlossen.

Mit Bus und Bahn zum Museum

Mit dem Bus 109, 309 oder M45:
Haltestelle: Schloss Charlottenburg.
Mit der U-Bahn:
Haltestelle: Richard-Wagner-Platz.
Oder Sophie-Charlotte-Platz.
Mit der S-Bahn:
Haltestelle: Westend.

Hier ist ein Stadtplan.

Eintrittspreise

Der Eintritt kostet 8 Euro.
Der ermäßigte Eintritt kostet 5 Euro.
Diese Leute bezahlen nur 5 Euro:
– Leute ohne Arbeit
– Leute, die Sozialhilfe bekommen
– Studenten, die unter 30 Jahre alt sind
– Schwerbehinderte Menschen
– Leute, die eine Gasthörer-Karte von der Freien Universität haben. Zeigen Sie uns bitte den Ausweis.

Gruppen mit mehr als 15 Personen bezahlen nur 5 Euro pro Person.
Kinder unter 18 Jahren sind kostenfrei.
SCHULKLASSEN können das Museum besuchen.
Bitte melden Sie sich vorher an.
Sie bezahlen dann keinen Eintritt.

Haben Sie eine WELCOME-CARD?
Oder sind Sie Mitglied der THEATER-GEMEINDE BERLIN?
Dann kostet der Eintritt nur 6 Euro.

Haben Sie den MUSEUMPASS BERLIN?
Dann ist der Eintritt kostenfrei.
Manchmal gibt es Sonder-Ausstellungen.
Dafür bezahlen Sie dann vielleicht Eintritt.

Sie können den museumspass Berlin im Bröhan-Museum kaufen.
Damit können Sie 3 Tage Museen in Berlin besuchen.
Der Pass kostet 24 Euro.
Der ermäßigte Pass kostet 12 Euro.
Unsere Telefon-Nummer ist: 0 30 – 32 69 06 00
Unsere E-Mail-Adresse ist: info@broehan-museum.de

Informationen zum Hören und Sehen

Wir leihen Kopfhörer aus.
Sie können damit durch das Museum gehen.
Sie hören viele Informationen.
Sie sind in englischer oder deutscher Sprache.

Der Laden

Wir haben einen Laden.
Dort gibt es diese Sachen:
– Postkarten und Blöcke
– Dinge aus Zinn und Silber
– Schmuck und Taschen
Und noch viel mehr.

Ein Museum ohne Hindernisse

Das Museum ist barriere-frei.
Das bedeutet: Es gibt keine Hindernisse.
Es gibt einen Fahrstuhl.
So kann man alle Stockwerke erreichen.
Im Hof gibt es einen Parkplatz für Menschen mit Behinderungen.
Dort können sie ihr Auto parken.
Es gibt eine Toilette für Menschen im Rollstuhl.

An der Kasse leihen wir diese Dinge aus:
– Kleine Kinderwagen
– Rollstühle

Wir bieten Führungen für gehörlose Menschen an.
Bitte sprechen Sie uns vor dem Besuch an.
Blindenhunde sind willkommen.