Ausstellung

Von Arts and Crafts zum Bauhaus. Kunst und Design – eine neue Einheit!

24. Januar 2019 - 5. Mai 2019

Um das Bauhaus ranken sich viele Märchen und Mythen. Begriffe wie „Bauhausstil“ oder „Die Bauhausidee“ sind Allgemeinplätze geworden. Das Bauhaus selbst wurde zum Mythos, zur Ikone der Moderne. Fälschlicherweise wird es sowohl zum Höhepunkt der Moderne gemacht als auch als Ausgangspunkt der Moderne missverstanden. Die Ausstellung „Von Arts and Crafts zum Bauhaus. Kunst und Design – eine neue Einheit!“ will mit vielen dieser Mythen aufräumen und im Rahmen des Jubiläumsprogramms „100 jahre bauhaus“ einen Beitrag zu einer designgeschichtlichen Einordnung des Bauhauses leisten.

Anlässlich des 100-jährigen Gründungsjubiläums des Bauhauses thematisiert die Ausstellung im Bröhan-Museum die Vorgeschichte des Bauhauses und bindet es ein in die europaweite Entstehung der Moderne. Sie zeigt die entscheidenden Schritte dieser Entwicklung von Arts and Crafts über die Glasgow School, den Wiener Jugendstil, den Deutschen Werkbund, die holländische Gruppe De Stijl bis zum Weimarer und Dessauer Bauhaus. Anhand von rund 300 Highlights – Möbel, Grafikdesign, Metallkunst, Keramik, Gemälde – aus 50 Jahren Designgeschichte wird dieser europäische Diskurs über das Design erläutert. Die Ausstellung zeigt, wie das Bauhaus von den Gedanken dieser Entwicklung beeinflusst wurde und wie schwer es sich zunächst tat, aus der Fülle dieser Positionen eine eigenständige Formensprache zu entwickeln.

Die Ausstellung wird gefördert vom Hauptstadtkulturfonds, von der IKEA Stiftung sowie von der Ernst von Siemens Kunststiftung. Medienpartner: Kulturradio vom rbb, Inforadio vom rbb, Yorck Kinogruppe, domus, H.O.M.E., Dinamix, where Berlin Magazin, Exberliner.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Wienand Verlag. An der Museumskasse sind kostenlose Audioguides erhältlich.

Kuratoren: Dr. Tobias Hoffmann, Dr. Anna Grosskopf
Ausstellungsgestaltung: Katleen Arthen
Gestaltung Werbemotiv: Gerwin Schmidt, München unter Verwendung von Gerrit Rietvelds „Spielzeugschubkarre“, um 1920, Badisches Landesmuseum Karlsruhe, © VG Bild-Kunst, Bonn 2019, Foto: Thomas Goldschmidt

BEGLEITPROGRAMM

Kostenlose öffentliche Führungen (zzgl. Museumseintritt)
an jedem Sonntag, 15 Uhr, Anmeldung nicht erforderlich

Konzertreihe „Junge Musiker begegnen dem Jugendstil“ – bauhaus edition
an jedem 1. Donnerstag im Monat, 14 Uhr, Anmeldung nicht erforderlich

Kostenlose „Familiensonntage“
jeden 3. Sonntag im Monat, 11 Uhr, für Kinder (5-12 Jahre) und ihre Familien, 90 min., Anmeldung nicht erforderlich

Kostenlose offene Designwerkstatt
für Kinder und Erwachsene an jedem Sonntag, 13-17 Uhr, zzgl. Eintritt (Kinder bis 18 Jahre frei), Anmeldung nicht erforderlich

Workshops für Erwachsene:
Schmuckdesign (Sa, 13.4./4.5)
Fläche, Form, Funktion: Gestalten mit Papier (Sa, 16.03./27.04), jeweils 14-17 Uhr, ab 16 Jahre, 39,- € p.P., inkl. Eintritt und Material, verbindliche Anmeldung bis spätestens drei Tage vor dem gewählten Termin erforderlich unter: info@broehan-museum.de, Tel.: 030/32690600

Programm für Schulklassen
Im Rahmen der Ausstellung bieten wie ein fächerübergreifendes Programm für Schulklassen an.