Kontakt Sitemap Impressum
 
Das Museum
Wegweiser
Service
Publikationen
Aktuelles
Presse
Kinder
Freunde
Symposien
Kunstperioden 1889-1939
Broehan-Museum  
 
Home in english | en français
Hier finden Sie uns Newsletter bestellen Wegweiser

Erdgeschoss: Raumkunst Jugendstil / Art Deco

 Sitzgruppe, Maurice Dufrène

 Schreibtisch, Sessel, Kommode, Süe et Mare, Paris
 

In chronologischer Abfolge, von der Jahrhundertwende bis in die 30er Jahre, wird durch die Kombination von Möbeln, Kunsthandwerk und Werken der bildenden Kunst die Gleichwertigkeit verschiedener Kunstäußerungen veranschaulicht. Es wird der Anspruch erhoben, einen möglichst vollständigen Überblick über die vielfältigen Bereiche der angewandten Kunst im gesetzten Zeitraum zu geben.
Die Raumensembles zeigen Werke von verschiedenen namhaften Möbelentwerfern: Hector Guimard, Eugène Gaillard, Louis Majorelle etc.
Der vom Kubismus beeinflusste Jean Lambert-Rucki ist mit einer umfangreichen Gemäldegruppe vertreten und bildet eine adäquate Ergänzung zu den französischen Art Deco-Möbeln.

 



1. Obergeschoss: Bilder- und Silbergalerie

 Karl Hagemeister, Teich in der Mark, um 1902, Öl auf Leinwand

 Walter Leistikow, Der Hafen, um 1895, Öl auf Leinwand
 

Von Anfang an gehörten zur Sammlung Bröhan Werke der bildenden Kunst. Seit Dezember 1998 zeigt das Museum in hinzugewonnenen Räumen auf 600 qm in einer Bildergalerie Gemälde, Pastelle, Zeichnungen und Grafiken aus dem reichhaltigen Fundus. In der Auswahl der Künstler und Arbeiten zeigt sich der besondere, private Ursprung der Bildersammlung.

Umfangreiche Bestände von Malern der Berliner Secession, wie Hans Baluschek, Karl Hagemeister, Willy Jaeckel und Walter Leistikow, nehmen einen wesentlichen Platz ein. Auf der anderen Seite sind Arbeiten französischer, dänischer und deutscher Silberschmiede und Werkstätten zu sehen, zwei Kabinette sind der Kunstgewerbeschule Burg Giebichenstein und dem Künstler Richard Riemerschmid gewidmet .



3. Obergeschoss: Sonderausstellungsraum

 
Panoramabild (756kB)

  Ein großzügiger Raum mit umlaufender Empore und vorzüglichem Tageslicht dient Sonderausstellungen, Vorträgen und kulturellen Veranstaltungen. Die Flächen stehen nach Absprache auch exklusiven, externen Veranstaltungen (Privatleuten, Institutionen, Firmen) zur Verfügung.

Henry van de Velde, dem belgischen Künstler des Jugendstils, und Josef Hoffmann als Vertreter der Wiener Secession ist jeweils ein eigener Raum gewidmet.

Alle Etagen sind sowohl über das Treppenhaus oder mittels eines Fahrstuhls zu erreichen.



© 2008 Bröhan-Museum | Bronze-Figur: Agathon Léonard, Danseuse au bracelet (Tänzerin mit Armband), um 1900, Bronze, goldpatiniert, Susse Frères, Paris | Abb.: Sitzgruppe, Maurice Dufrène | Webdesign unicom-berlin.de